Baulinks > alternative Energien > Wärmepumpen > Hybridsysteme < zentrale Wärmeerzeuger

hybride Wärmeerzeuger

Zur Erinnerung: Die Modernisierung von älteren Heizungsanlagen mittels Wärmepum­pe scheitert zumeist daran, dass der hohe Heizbedarf alter Gebäude einen effizienten Wärmepumpen-Betrieb erschwert - oder gar unmöglich macht. Das ist vor allem dann der Fall, wenn alte Rippen- oder Flächenheizkörpern nicht ausgetauscht werden sollen oder gar durch eine Flächenheizung ersetzt werden können. Hohe Vorlauftemperaturen über einen langen Zeitraum drücken nämlich die Jahresarbeitszahl üblicher Wärme­pum­pen deutlich nach unten. Um im Gebäudebestand Heizungen trotz der für Wärme­pum­pen eher ungünstigen Ausgangssituation energieeffizient und leistungssicher moder­ni­sieren zu können, bietet sich z.B. die Kombination von Wärmepumpen- und Gasbrenn­wert­systemen an.

Fachbeitrag: In Hybridsystemen sind nur On-Off-Wärmepumpen sinnvoll (4.5.2015)

Hybridsystem aus Öl-Brennwertkessel, Wärmepumpe und Photovoltaik à la Brötje (28.7.2015)

Neuer hybrider Wärmeerzeuger von Nibe mit zwei Herzen und vier Regelungsformen (5.5.2015)

Generationswechsel: multivalentes Hybridsystem SolvisMax auch für Achtfamilienhäuser (4.5.2015)

Viessmann führt Hybridgeräte als neue Produktgruppe ein (20.3.2015)

Wärmepumpe, PV-Anlage und Pelletofen als kongeniale Partner (18.3.2014)

Gas-Hybrid-Wärmepumpe neu von Rotex prädestiniert für die Heizungsmodernisierung (24.9.2013)

Hybrid-Luft/Wasser-Wärmepumpe von Junkers kombinierbar mit Gas-Brennwertgeräten (11.4.2013)

HotHybrid: Remko kombiniert Brennwerttechnik und Wärmepumpe (2.4.2012)

Gas-Brennwert-Booster für Rotex Luft/Wasser-Wärmepumpe (30.3.2011)

Junkers kombiniert Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Brennwerttechnik (30.3.2011)

Hybrid-Wärmezentrale für erneuerbare Energien bei der Altbausanierung (14.8.2008)