Redaktion  || < älter ByTheWay/2014/0013 jünger > >>|  

Roland Koch nach weiterer Gewinnwarnung neuer Ex-Chef von Bilfinger

(4.8.2014) Roland Koch, auch bekannt als ehemaliger hessi­scher Ministerpräsident, muss nach gut 3 Jahren als Chef von Bilfinger SE kurzfristig seien Hut nehmen. Nach zwei Gewinn­warnungen innerhalb kurzer Zeit hat er dem Aufsichtsrat sein vorzeitiges Ausscheiden angeboten, „um die Möglichkeit zu neuer Vertrauensbildung zu erleichtern und zugleich einen Dis­sens über die Einschätzung der kurzfristigen Unternehmensen­twicklung und der daraus resultierenden Maßnahmen zu ver­meiden.“

Hintergrund des Rücktritts ist eine erneute Ergebnisprognose in der Kraftwerkssparte. Laut nachbörslicher Adhoc-Mitteilung hatte der Vorstand von Bilfinger SE heute (4.8.) entschieden, die erst am 30. Juni 2014 veröffentlichte Prognose für das Ge­schäftsjahr 2014 erneut zu senken: Bei einer erwarteten Leis­tung von rund 7,8 Mrd. Euro geht der Vorstand beim bereinigten EBITA nunmehr von einer um 40 Mio. Euro reduzierten Größenordnung von 340 - 360 Mio. Euro aus. Ent­sprechend wird nunmehr ein um 25 Mio. Euro reduziertes bereinigtes Konzernergebnis zwischen EUR 205 und 220 Mio. Euro erwartet. Die Anpassung der zuletzt veröffent­lichten Ergebnisprognose trage insbesondere der nochmals reduzierten Ergebniserwar­tung im Geschäftsfeld „Power“ Rechnung. Diese resultiere unter anderem aus einem erst jetzt bekannt gewordenen Projektverlust in Südafrika.

In der Anteilseignervorbesprechung am 4.8. zur Aufsichtsratssitzung am 7. August 2014 haben die Anteilseignervertreter ihre Zustimmung zum Vorschlag des Aufsichts­ratsvorsitzenden erklärt, dem Aufsichtsrat am 7. August 2014 zu empfehlen, einem einvernehmlichen vorzeitigen Ausscheiden des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Roland Koch aus dem Vorstand zum Ablauf des 8. August 2014 zuzustimmen und das Mitglied des Aufsichtsrats Herbert Bodner interimistisch in den Vorstand zu ent­senden und anstelle des ausgeschiedenen Roland Koch zum Vorstandsvorsitzenden zu bestimmen.

Zwischen Herbert Bodner, der seine Bereitschaft zur Annahme dieses Amtes erklärt hat, und dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats Dr. h.c. Bernhard Walter, bestehe Ein­vernehmen darüber, dass die Entsendung von Herbert Bodner in den Vorstand been­detund er unverzüglich wieder seine Aufsichtsratsfunktion aufnehmen werde, sobald ein Nachfolger im Vorstandsvorsitz gefunden sei.

siehe auch für zusätzliche Informationen: