Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2016/0090 jünger > >>|   

Avanti, Softtechs AVA-Programm,  bidirektional verbunden mit Revit

(21.10.2016) Softtech stattet seine AVA-Software Avanti mit einer bidirektionalen Schnittstelle zu Autodesk Revit aus. So sollen sich Massen und Mengen VOB-konform ermitteln und im Revit-Modell unmittelbar zurückverfolgen lassen. Mit dem Release von Avanti im November 2016 soll auch Avanti-Connect erhältlich sein.


Screenshot vergrößern

Mittels einer direkten Mengenübernahme sollten Revit-Anwendern viele planerische und organisatorische Aufgaben leichter fallen. So können beispielsweise den Räumen in Avanti Kostenelemente bzw. Qualitäten einfach per Drag-and-drop zugeordnet werden. Das AVA-Programm leitet daraus Raumbücher und Kostenübersichten nach DIN 276 oder nach Gewerken ab. Änderungen im Revit-Modell spiegeln sich gemäß dem Planungs- und Detaillierungsfortschritt über einen Aktualisierungsmechanismus direkt in Avanti wider.


Screenshot vergrößern

Die einzelnen Projektphasen lassen sich außerdem archivieren und später per Knopf­druck miteinander vergleichen. Damit dokumentiert das System alle Entwicklungen im Planungsverlauf. Den Datenaustausch stellt Avanti in den nachfolgenden Projektpha­sen durch die zertifizierte GAEB-Schnittstelle sicher.

Weitere Informationen zu Avanti und Avanti-Connect können per E-Mail an Softtech angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: