Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2016/0081 jünger > >>|   

„Kulturwandel am Bau“: 100 Fragen und 100 Antworten zu BIM

BIM für Architekten - 100 Fragen - 100 Antworten
  

(6.10.2016) Auch, wenn es immer noch nicht alle wahrhaben wollen - selbst auf der Bauprodukte-Hersteller-Seite: Das di­gitale Planen und Bauen ist auch in Deutschland nicht mehr aufzuhalten - auch wenn es sich Zeit lässt. Mit Building Infor­mation Modeling (BIM) ist jedenfalls die Grundlage geschaffen, dass Architekten, Planer, Fachplaner und alle anderen Projekt­beteiligten auf ein zentrales Datenmodell zugreifen können.

Bedeutung von BIM wächst -  Bundesarchitektenkammer sieht große Chancen

Die Bundesarchitektenkammer unterstützt diesen „Kulturwandel am Bau“, betont die BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brink­mann: „BIM bietet große Chancen. Dabei ist es zur Sicherung der Qualität unerlässlich, dass Architekten mit ihrem Überblick den Planungsprozess an zentraler Stelle steuern. Die planen­den und ausführenden Partner müssen noch stärker als bisher zusammenarbeiten“. Gleichwohl sieht die Bundesarchitekten­kammer weiterhin offene Fragen, die es noch zu klären gibt, zur ...

  • Haftung,
  • Versicherung,
  • Honorierung und
  • Urheberschaft.

Handbuch „BIM für Architekten - 100 Fragen - 100 Antworten“ von BAK und BMUB

Aufgrund der aktuellen BIM-Entwicklungen geben aktuell die Bundesarchitektenkammer (BAK) und das Bundesbauministerium (c/o BMUB) das Handbuch „BIM für Architekten – 100 Fragen – 100 Antworten“ heraus. Es versteht sich als BIM-Kurzeinführung für Architekten und Ingenieure. Es thematisiert u.a. die ...

  • Auswirkungen im Planungsprozess,
  • Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette Bau,
  • notwendige Software-Ausstattung sowie
  • Honorierung, Haftung, Kosten und Vertragsgestaltung.

Zu den Autoren des Handbuchs zählen bekannte BIM-Experten, wie zum Beispiel:

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

siehe auch für zusätzliche Informationen: