Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2016/0037 jünger > >>|  

Tekla Structures 2016 verspricht effizientere Abläufe in der Baubranche

(30.3.2016) Trimble hat eine neue Version seiner BIM-Software vorgestellt: Tekla Structures 2016 will die Zusammenarbeit und die Effizienz von Arbeitsabläufen für Konstrukteure, Tragwerksplaner, Bauunternehmen und Fertigungsbetriebe im Stahl- und Massivbau verbessern. 

Die überarbeitete Benutzeroberfläche in Tekla Structures begünstigt die Einarbeitung, und neue Funktionen vereinfachen die Modellierung und können den Entwurfsprozess beschleunigen - u.a. dank individualisierbarer Menüs und eingängiger Symbole. Dezent und logisch gestaltete Standardmodellfarben führen das Auge zudem direkt zu den gesuchten Elementen im Gebäudeentwurf.

Auch das Verwalten von Modellinhalten und das Erstellen von Zwischenberichten sei beschleunigt worden - heißt es seitens Trimble. So ließen sich mögliche Probleme be­reits in der Entwurfsphase leichter erkennen. Zudem können die Nutzer das wieder­holte Generieren von Informationen für die Fertigung, zum Beispiel von Betondeckun­gen für Fertigbauteile, automatisieren.

Eine weitere neue Funktion in Tekla Structures 2016 ist das Änderungsmanagement von IFC-Dateien (Industry Foundation Classes): Bearbeitet der Projektpartner eines anderen Gewerks das Modell, können Anwender von Tekla Structures nun im IFC-Re­ferenzmodell sehen, welche Änderungen vorgenommen wurden:

Das Tekla Model Sharing verbessert darüber hinaus die Zusammenarbeit in Bauprojek­ten durch die Visualisierung und Rückverfolgbarkeit sowie ein ausgefeiltes Änderungs­management. Das Werkzeug ermöglicht es den Teammitgliedern unabhängig von ihrem geografischen Standort oder ihrer Zeitzone am selben Modell zu arbeiten und Projekte so schneller und flexibler abzuschließen. Die Änderungsliste unterstützt Filter und die Suche nach bestimmten Einträgen.

Weitere Informationen zu Tekla Structures können per E-Mail an Trimble angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: