Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2015/0037 jünger > >>|  

Trimble und Nemetschek Group schließen BIM-Partnerschaft


  

(5.5.2015) Trimble und die Nemetschek Group haben am 4.5. den Beginn einer strategischen Partnerschaft angekün­digt. Ziel ist es, die Nutzung von Building Information Mode­ling (BIM) über den gesamten Gebäudelebenszyklus vom Ent­wurf über den Bau bis hin zum Betrieb zu erweitern. Die Part­nerschaft soll die Kompatibilität bei Planung und 5D-Bauma­nagement durch die Datenintegration zwischen einer Reihe von Produkten der beiden Unternehmen verbessern. Die Ankündigung erfolgte auf der 5D-Konferenz am Boden­see, die am 4. und 5. Mai in Konstanz stattfand.

Trimble und Nemetschek wollen künftig ihre große Erfahrung teilen, die sie in der Bau­industrie weltweit und hinsichtlich der Entwicklungen in der Bautechnologie erworben haben. Ziel ist es, mit gemeinsamen Maßnahmen einen Paradigmenwechsel bei der Entwicklung und Anwendung von Technologien für die Bauindustrie und Gebäudebe­sitzer voranzutreiben. Im Besonderen haben beide Unternehmen folgende Absichten:

  • Transparenter Austausch von Datenformaten, um neue Lösungen und die Inter­operabilität von Arbeitsabläufen zwischen ausgewählten Produkten im gesamten Gebäudelebenszyklus zu unterstützen.
  • Das Zusammenspiel von Lösungen für virtuelles Planen und Bauen mit Daten aus der Praxis und von realen Objekten zu verbessern.
  • Interoperabilität zu fördern und das Bestehen von Projektdaten für den gesam­ten Projektlebenszyklus zu sichern.
  • Gemeinsam die Bestrebungen hin zu offenen Standards und Workflows zum Vor­teil der ganzen Industrie zu unterstützen.

Trimble und Nemetschek planen die Cloud-Kollaborationsplattform Trimble Connect zu nutzen, um Arbeitsabläufe zu integrieren und ferner eine enge Interoperabilität zwi­schen ausgewählten Trimble-Lösungen (z.B. SketchUp, Tekla Structures, Vico Office, Trimble Prolog, Trimble Field Link und MEPdesigner für SketchUp) mit Lösungen aus dem Nemetschek-Portfolio (wie etwa Allplan, ArchiCad, DDS, SCIA Engineering, Vec­torworks und Nevaris) zu schaffen.

Beide Unternehmen haben sich zu offenen Standards und Arbeitsabläufen verpflichtet und damit zu einem immer wichtigeren Ansatz für kollaboratives Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden. Mit den Nemetschek-Lösungen, die Trimble Connect unter­stützen, koordinieren Trimble und Nemetschek ihre Bestrebungen, ihren Kunden hoch­wertige Lösungen für die Bauindustrie zu bieten.

„Im Gebäudelebenszyklus wollen die Kunden die Freiheit, sich die besten Werkzeuge für ihre Aufgaben aussuchen zu können und zu wissen, dass diese auch perfekt zu­sammen funktionieren. Doch viel zu oft stellen sie fest, dass die Daten, die sie benö­tigen, nicht innerhalb ihrer verschiedenen Software-Workflows kompatibel sind“, sagt Bryn Fosburgh, als Vice President zuständig für die Construction Technology Division bei Trimble. „Das gemeinsame Ziel unserer beider Unternehmen ist es, den Anwendern die Möglichkeit zu geben, ihre Arbeitswerkzeuge frei zu wählen, anstatt ihnen vorzu­schreiben, welche Lösungen sie verwenden sollen. Wir freuen uns darauf, mit Nemet­schek bei dieser wichtigen Initiative zusammenzuarbeiten.“

„Unsere Kunden profitieren bereits heute von einem integrierten Workflow zwischen den meisten unserer Produkte. Mit der Partnerschaft mit Trimble spannen wir einen strategischen Bogen über diese Entwicklungen“, sagt Patrik Heider, Sprecher des Vor­stands und CFOO der Nemetschek Group. „Dadurch sind wir besser in der Lage, unse­ren Kunden ganzheitliche Lösungen für den kompletten Gebäudelebenszyklus anzubie­ten – vollkommen transparent und offen.“

Trimble und Nemetschek wollen im Lauf der Zusammenarbeit weitere Informationen zu konkreten gemeinsamen Maßnahmen bereitstellen.

siehe auch für zusätzliche Informationen: