Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2014/0085 jünger > >>|  

Konrad-Zuse-Medaille geht 2014 an Prof. Dr.-Ing. Raimar Scherer für BIM-Forschung

Prof. Dr.-Ing. Raimar Scherer von der TU Dresden
Prof. Dr.-Ing. Raimar Scherer
  

(23.8.2014) Prof. Dr.-Ing. Raimar Scherer von der TU Dresden wird in diesem Jahr mit der Konrad-Zuse-Medaille ausgezeich­net. Dieses hat das Konrad-Zuse-Kuratorium des Zentralver­bandes Deutsches Baugewerbe (ZDB) in seiner jüngsten Sit­zung beschlossen. Der ZDB ehrt damit Scherers Forschungs­ergebnisse im Bereich Building Information Modeling (BIM). Dieses Modell der durchgängigen Digitalisierung der planungs- und realisierungsrelevanten Bauwerksdaten und deren Vernet­zung birgt ein erhebliches Innovationspotential in der Wert­schöpfungskette Bau.

„Während sich die meisten Forscher auf Anwendungen in gro­ßen Baufirmen sowie Architektur- und Ingenieurbüros konzen­trieren, war es Prof. Scherer in seiner 25-jährigen Forschungs­tätigkeit immer ein besonderes Anliegen, die kleinen und mittleren Unternehmen in das modellbasierte Arbeiten einzubeziehen. Die Herausforderung besteht darin, einfa­che Bedienlösungen für mittelständische Unternehmen zu finden und trotzdem dem Anspruch der Integration in komplexe Informationsmodelle zu genügen, ohne dass Insellösungen entstehen,“ so die Begründung des Konrad-Zuse-Kuratoriums.

Zur Erinnerung: Die Konrad-Zuse-Medaille des ZDB wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich auf dem Gebiet der Informatik im Bauwesen in hervorragender Weise ausge­wiesen haben. Ziel der Auszeichnung ist es, die Verdienste von Konrad Zuse zu be­wahren und andererseits die Nutzung modernster Informations- und Kommunikations­technologien im Bauwesen aktuell zu befördern.

Die Verleihung der Konrad-Zuse-Medaille an Prof. Dr.-Ing. Scherer erfolgt im Rahmen des 7. Deutschen Obermeistertages am 6. November 2014 in Berlin.

siehe auch für zusätzliche Informationen: