Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2014/0015 jünger > >>|  

Plastische Bemessung von Stahlkonstruktionen in RSTAB und RFEM

(30.1.2014) Das Dlubal-Zusatzmodul STAHL Plastisch nutzt die plastischen Quer­schnittsreserven von Stahlstäben und unterstützt somit die wirtschaftliche Bemes­sung. Im Modul stehen folgende Bemessungsverfahren zur Verfügung:

  • Drei- bzw. Zweiblechquerschnitte (I-, C-, U-, Z-, L-, T-Querschnitte), Flach­stahl, Rohre und Hohlprofile nach dem Teilschnittgrößenverfahren mit Umlage­rung von Kindmann / Frickel
  • Elliptische Querschnitte mit analytischem nichtlinearem Optimierungsverfahren
  • Simplex – Methode für allgemeine Querschnitte

STAHL Plastisch beinhaltet auch eine umfangreiche erweiterbare Querschnitts-/ Mate­rialbibliothek mit den normspezifischen Festigkeitswerten.


Darstellung des Ausnutzungsgrades im 3D-Rendering in RSTAB (Screenshot vergrößern)

Funktionsweise von STAHL Plastisch

Das Zusatzmodul STAHL Plastisch übernimmt alle relevanten Informationen sowie Schnittgrößen von RSTAB/RFEM. Im Modul sind die zu bemessenden Stäbe/Stabsätze sowie Lastfälle, Last- oder Ergebniskombinationen für die Nachweise der Tragfähigkeit festzulegen. Die Materialien aus RSTAB/RFEM sind voreingestellt, lassen sich jedoch anpassen (z.B. Änderung der Streckgrenze).

STAHL Plastisch bemisst die Querschnitte auf Zug, Druck, Biegung, Torsion, Schub sowie für kombinierte Schnittgrößen. Auf Wunsch können die Querschnitte optimiert werden. Das Modul ermittelt dann beispielsweise das am höchsten ausgelastete Profil einer Reihe.

Bei der Überprüfung der Querschnitte kann entschieden werden, ob die Bemessungs­werte aus der Norm entnommen werden sollen, oder ob benutzerdefinierte Werte für die Berechnung zu berücksichtigen sind. Bemessungsrelevante Parameter - wie z.B. die Berechnung aller Querschnitte nach der Simplex-Methode - können wie gewünscht angepasst werden.


Ausgabe der Nachweise querschnittsweise in STAHL Plastisch (Screenshot vergrößern)

Der Ausnutzungsgrad der Stahlquerschnitte lässt sich im RSTAB/RFEM-Modell farblich darstellen (Bild ganz oben). Somit erhält der Anwender eine gute Übersicht zu hoch belasteten Bereichen im Tragwerk. Für die Erstellung einer prüffähigen Statik können alle Eingabedaten, Ergebnisse, Grafiken usw. in das Ausdruckprotokoll gedruckt wer­den.

Weitere Informationen zu STAHL Plastisch können per E-Mail an Dlubal angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: