Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2013/0091 jünger > >>|  

DDS-CAD 9 mit „individuellem Gesicht“

(16.8.2013) „Individueller, flexibler, intelligenter“, so beschreibt Softwarehersteller Data Design System (DDS) die kürzlich veröffentlichte Version 9 seiner TGA-Planungs­software DDS-CAD.


Das Erzeugen von Schnitten wurde vereinfacht: Mit drei Mausklicks ist ein Schnitt von einem beliebigen Ausschnitt erstellt. (Bild vergrößern)

Anwender von DDS-CAD 9 können nun die Benutzeroberfläche und Andockfenster mit Funktionssymbolen individuell an ihre Bedarfssituation anpassen. So erhält DDS-CAD bei jedem Anwender sein eigenes Gesicht. Flexibler wird das Planungswerkzeug nach Herstellerangaben auch hinsichtlich der Ausgabemöglichkeiten: Stücklisten, Schnitte und Ausschnitte zum geplanten Projekt sollen sich einfacher und detaillierter darstel­len sowie ausgeben lassen. Darüber hinaus haben die Entwickler viele gewerkebezo­genen Funktionen mit mehr „Intelligenz“ ausgestattet.

Im Bereich der SHKL-Technik wurde beispielsweise die Berechnung von Fußbodenhei­zungen optimiert. Hier haben Anwender nun zusätzliche Möglichkeiten zur Eingabe von Berechnungsparametern. Weitere Neuerungen bietet DDS-CAD 9 in den Bereichen Ab­wasserberechnung, Zirkulations- und Warmwasserleitungen, Lüftungsplanung und Er­stellung von Anlagenschemata.

Im Elektrotechnik-Modul der Software wurde unter ande­rem die Spannungsfallberechnung erweitert und die Planung der Leitungsführung vereinfacht (Bild rechts). Zu den Neue­rungen zählen auch Verbesserungen in den Bereichen Vertei­leraufbau und Verteilerdokumentation. Die bereits vorhande­nen Schnittstellen zur Berechnungssoftware epINSTROM so­wie zu den PROFITEST-Prüfgeräten von Gossen Metrawatt wurden überarbeitet und eröffnen dem Anwender nun zu­sätzliche Möglichkeiten.

Für Anwender, die DDS-CAD zur Photovoltaik-Projektierung nutzen, stellt das voll­integrierte Polysun-Inside-Modul in DDS-CAD 9 neue und aktualisierte Produkt-Daten­banken für PV-Module und Wechselrichter zur Verfügung. Überdies wird für die Ergeb­nisse aus der Ertragsberechnung in DDS-CAD 9 ein neuer verbesserter Report verwen­det. Darin lassen sich die gestaffelten Einspeisevergütungssätze für die Berechnung des Ertrags direkt eingeben. Auf diese Weise können Anwender auf Änderungen der Vergütungssätze schnell reagieren und bei Erweiterung einer Anlage auch den vorhan­denen Bestand direkt in die Berechnung des Vergütungsmittelwertes einbeziehen.

Wie in jeder neuen DDS-CAD-Version können die Anwender auch in DDS-CAD 9 auf eine aktualisierte Produktdatenbank zugreifen. Darüber hinaus findet man eine neue Schnittstelle zu ausschreiben.de. Die dort verfügbaren Produktinformationen können direkt für das CAD-Modell in DDS-CAD genutzt und Planungsdaten über GAEB im Lang­textformat für Ausschreibungen und Angebote weiter verwendet werden.

Weitere Informationen zu DDS-CAD können per E-Mail an Data Design System angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: