Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2013/0047 jünger > >>|  

ORCA AVA 2013 mit neu konzipiertem Datenimport von Leistungspositionen

(3.5.2013) Ein wesentlicher Faktor zur erfolgreichen Realisierung eines Bauprojektes ist der korrekte Datenaustausch zwischen den Beteiligten. Dies erfordert Softwarelö­sungen, die miteinander kommunizieren können. ORCA AVA enthält dazu alle relevan­ten Schnittstellen standardmäßig und ist GAEB zertifiziert. Außerdem wurde der Da­tenimport von Leistungspositionen in der Version ORCA AVA 2013 neu konzipiert: Ex­terne Daten werden jetzt unabhängig von ihrem Format (GAEB, DATANORM, StLK/StLB) einheitlich in einem eigenen Dialog dargestellt.

Dank der Neuerungen kann der Planer in den eingelesenen Daten suchen, sie filtern und individuell zusammenstellen:

  • Anhand der vorgegebenen Schlagworte erhält der Nutzer eine Vorschlagsliste, die ihn auch bei großen Dateien schnell zu der gewünschten Leistungsposition führen sollte.
  • Anschließend übernimmt der Planer ausschließlich die Positionen, die er für sein Leistungsverzeichnis braucht - ohne redundante Daten.

Möglich ist auch die Übernahme von Mengen aus einer CAD-Anwendung in ORCA AVA: Der Datenaustausch erfolgt über eine GAEB-Datei, die direkt als Leistungsverzeichnis eingelesen wird. Alternativ lassen sich Mengenlisten als Textdatei übergeben und über identische Bauteilbibliotheken in beiden Anwendungen, z.B. sirAdos Elemente oder DBD Kostenelemente, interpretieren. Über die Auto-LV Funktion generiert der Planer an­schließend die Leistungsverzeichnisse zur weiteren Bearbeitung beispielsweise zur Ge­werkeschätzung, Ausschreibung oder Auftragsvergabe.

Darüber hinaus bietet ORCA AVA 2013 den Entwicklern zufolge einige Detailverbesse­rungen; so sei z.B. der Datenexport in Microsoft Office-Programme auch in den neuen Datenformaten .xlsx und .docx möglich.

Weitere Informationen können per E-Mail an Orca angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: