Bau -> Redaktion  || < älter bausoftware/2013/0042 jünger > >>|  

Wiko-Seminarreihe „Nachtragsmanagement“: Abrechnungspotenzial für Mehraufwand in der HOAI

(24.4.2013) Auf Anregung einiger namhafter deutscher Ingenieurbüros hat die Wiko Bausoftware GmbH eine Seminarreihe zum Thema „Nachtragsmanagement“ ins Leben gerufen. Das Ziel der Veranstaltung ist es, die Führungsebene in Planungsbüros für die Abrechnung des Mehraufwandes ihrer Planungsleistungen zu sensibilisieren. Denn die rechtzeitige Verhandlung von Nachtragsleistungen ist Voraussetzung für die Sicherung des eigenen Honorars und damit Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Das Auftakt-Seminar in München war bereits nach 24 Stunden vollständig ausgebucht, übrigens auch die kurzfristig organisierte Folgeveranstaltung.

„Der Charme der Veranstaltung liegt darin, dass hier 'Insider' aus der Praxis referieren und erläutern, wie sie selbst das Thema 'Nachtragsmanagement' in ihren Büros umset­zen“, so Rainer Trendelenburg, geschäftsführender Gesellschafter der wiko Bausoft­ware GmbH.

Die Teilnehmer sollen die zusätzlichen Abrechnungspotenziale der HOAI kennenlernen und wertvolle Tipps bekommen, wie sie auch ihre Projektmitarbeiter für die Abrech­nung zusätzlicher Leistungen sensibilisieren können und erhalten einen praktischen „Werkzeugkoffer“ für den Alltag z. B. zur Abrechnung zusätzlicher und besonderer Leistungen beim Auftraggeber.

Das Seminar „Nachtragsmanagement“ findet statt in ...

  • München 16. Mai 2013 (bereits ausgebucht),
  • Hamburg 5. Juni 2013,
  • Berlin 6. Juni 2013,
  • Düsseldorf 12. Juni 2013,
  • Frankfurt 13. Juni 2013 und
  • München 27. Juni 2013 (bereits ausgebucht).

Häufig bestehen bei den Planern Vorbehalte „Besondere“ oder „Zusätzliche“ Leistun­gen bei den Bauherren abzurechnen. Die Angst, Bauherren mit zusätzlichen Kosten zu verärgern, sitzt tief. Oft werden aber auch Leistungen einfach zu spät erkannt, um diese nachträglich beim Auftraggeber durchzusetzen. Genau an diesem Punkt setzt die Seminarreihe an und zeigt Geschäftsführung, Projektleitern und kaufmän­nischen Leitern von Planungsbüros praktische Lösungswege auf.

siehe auch für zusätzliche Informationen: